Was bedeutet eigentlich "Transformation" im Coaching-Prozess?




Heute möchte ich darüber schreiben, was eigentlich „Transformation“ im Coaching bedeutet – bzw. was ich darunter verstehe und meine, wenn ich es sage.


Den Begriff der „Transformation“ gibt es u.a. in der Mathematik, der Physik und Biologie, in der Wirtschaft und vielen anderen Bereichen. Er hat was mit Umwandlung, Veränderung, Verformung oder Wandel zu tun.


Im energetischen Coaching, so wie ich es praktiziere, bedeutet Transformation, Dinge, die einen Klienten irgendwie bislang „blockiert“ haben (um etwas, was er wünscht, zu tun, zu bekommen, in Angriff zu nehmen usw.), zu verwandeln und aufzulösen.


Nehmen wir zum Beispiel einen Glaubenssatz, also einen Gedanken, von dem du felsenfest überzeugt bist, und der dich daran hindert, die nächsten Schritte auf das Ziel zuzugehen, was dir attraktiv erscheint. Es kann sich aber auch um ein blockierendes Gefühl handeln, z.B. Angst. Und natürlich beeinflussen Gedanken Gefühle und umgekehrt. Nehmen wir also für dieses Beispiel jetzt einen weit verbreiteten Gedanken wie „Das kann ich nicht, dafür bin ich viel zu blöd!“ Alternativ gerne auch zu alt, zu jung, zu dick, zu dünn, zu wenig gebildet, zu überqualifiziert … was auch immer.


Egal, woher der Ursprungsgedanke auch immer gekommen sein mag, er hat es sich seitdem in deinem Körper-Geist-Seele-System äußerst bequem gemacht.


Und er bedient sich an deinen Energien. D.h. ein Teil deiner Energie ist an diesen dich blockierenden Gedanken gebunden. Diese Energie steht dir dann nicht für andere Dinge zur Verfügung.

Nun kannst du einwenden: „Naja, wieviel Energie wird schon an einem einzigen Gedanken hängen, so viel kann das ja nicht sein.“


Das ist richtig. Bedenke aber bitte, dass wir Menschen in unseren Systemen viele tausende solch einschränkender Gedanken haben. Es ist schlimm genug, dass sie uns in den allermeisten Fällen gar nicht bewusst sind. Trotzdem verbrauchen sie „Energie“, unsere Lebensenergie, Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr.


Wenn nun ein Klient in unserer gemeinsamen Arbeit einen solchen Glaubenssatz „loslassen“ kann (ein wunderbares Zauberwort, das direkt mit „Transformation“ in Verbindung steht), dann wird dieser Gedanke „transformiert“ – was nichts anderes bedeutet, als dass die darin gebundene Energie ihm nun wieder „frei“ zur Verfügung stehen kann.


Ein herausragendes Beispiel aus meiner Coaching-Praxis war in diesem Zusammenhang ein Klient, der für eine wichtige Prüfung eine schriftliche Arbeit abliefern musste – und von einer Schreibblockade gehemmt wurde. Nach nur zwei Coaching-Sitzungen war das Problem energetisch gelöst, was sich darin zeigte, dass er sich auf einmal frisch und munter an den Laptop setzen konnte, um seine Arbeit zu schreiben. Transformation vom feinsten! Ist doch toll, oder?


Ich freu mich über Feedback.

Licht & Liebe, Corinna

0 Ansichten

© 2020 Corinna Agrusow-Randt

  • Facebook
  • Instagram