Warum man sich auf den spirituellen Weg machen sollte



Ich bin doch glatt vor kurzem gefragt worden, warum man sich überhaupt auf den spirituellen Weg machen sollte. Das hat mich überrascht, denn die Frage hat sich mir selbst so eigentlich nie gestellt. Aber ich danke Walter für die Frage. Er hatte meine Beratungs-Matrix gesehen und sich wohl leicht überfordert gefühlt, weil er dachte, alle Schritte auf der Matrix ganz schnell erledigen zu müssen. Erschien ihm wohl auf den ersten Blick zuviel Aufwand, vor allem aber eine zu große Veränderung dessen, was wir so "unseren normalen Alltag" nennen.


Während ich ihm antwortete merkte ich, dass das ja auch irgendwie stimmt. Es bedeutet die Aufmerksamkeit weg von unserem Alltagsleben, das ich bei den allermeisten Menschen lieber den "ganz normalen Wahnsinn" nenne, hin sich selbst zu lenken. Das bedeutet unter anderem:

  • das eigene Zeit- und Selbstmanagement zu überprüfen und gegebenenfalls

  • Prioritäten neu zu setzen

  • den eigenen Energiehaushalt wahrzunehmen und

  • sich um die Aufrechterhaltung eines gleichbleibend hohen Levels zu kümmern

  • Beziehungen zu anderen Menschen, auch zu denen der eigenen Familie, zu überdenken

  • und möglicherweise zu bearbeiten

Den spirituellen Weg zu gehen, bedeutet Reflexion.

Genau das erscheint vielen Menschen aber irgendwie zu lästig zu sein.


Der Gewinn aber ist aus meiner Sicht enorm:

  • raus aus dem Drama - egal mit wem oder was

  • ein Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit

  • bessere Gesundheit

  • besserer Schlaf

  • wenige, aber tiefere Beziehungen

  • mehr Zeit für sich selbst

  • mehr Zeit für das, was einem selbst wichtig ist

  • Ruhe und Frieden für die Seele

  • und vieles mehr

Eine Freundin, die als Heilpraktikerin arbeitet, schickte mir mal ein Cartoon, auf dem zwei Beratungsschalter abgebildet waren. Vor einem staute sich eine lange Schlange von Menschen. Beim zweiten war nix los. Der erste Schalter trug das Schild "Pillen, OP's & Co." - der zweite "Selbstverantwortung". Scheint nicht so einfach zu sein, heutzutage in die Selbstverantwortung zu gehen, wenn Experten von allen Seiten auf einen einreden.


Es sollte aber niemand auf dich einreden! Du solltest ein gutes Gefühl für das haben, was du tust oder vorhast zu tun. Wir leben nun mal in dieser dualen Welt. Das heißt, es wird immer gute Gründe für oder gegen etwas geben. Die meisten folgen dem sogenannten Mainstream. Das wiederum entbindet sie von eigenen Überlegungen und Entscheidungen. Wenn es die Mehrheit so macht, wenn "die Experten" es so empfehlen... denken sie vielleicht: Wer bin ich, sie zu korrigieren?


Nun, wir alle sind zunächst mal die Experten für unser eigenes Leben. Niemand kennt unseren Körper und das, was ihm gut tut und weniger gut tut so wie wir. Niemand weiß besser als wir selbst, was UNSERER SEELE gut tut und bei welcher Tätigkeit UNSER GEIST in den Flow kommt. WIR HABEN ALLE WEISHEIT UNS BETREFFEND IN UNS!


Was für mich das Beste am spirituellen Leben ist? Ich sag's dir gerne:

  • kein Drama!

  • ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit und Vertrauen

  • Es ist, wie es ist,

  • und der Weg ist das Ziel.

Es ist der Abstand, den ich zwischen meinem ganzen System und der Welt bringe. Natürlich gibt es Situationen, in denen auch ich erneut in weltliche Dramen gerissen werde. Davor ist niemand gefeit. Logisch. Ich bin immer noch ein Meister, der übt, wie es meine Freundin Renata schon vor Jahren so treffend ausdrückte. Aber inzwischen merke ich es sofort, wenn es mir passiert (ist), und gehe so schnell wie möglich wieder raus. Ich frage mich: Kann ich gerade was ändern? Falls "ja" - tu ich es. Falls "nein" - dann versuche ich, die Situation , zu akzeptieren wie es ist, und lasse jeglichen Widerstand, den ich in mir spüre, los.


Und angesichts dessen, was gerade in der Welt los ist (was schon immer los war) sollte man der alten Weisheit folgen: Dinge hinzunehmen, die man nicht ändern kann. Dinge zu ändern, die man ändern kann. Und um die Weisheit bitten, das eine vom anderen (im eigenen Leben!) unterscheiden zu können.


Ich freue mich zu sagen, dass Walter den Nutzen für seinen Weg für sich entdecken konnte. Raus aus seinem persönlichen Drama mit seiner Mutter, die ihn echt mies behandelt. Wenn auch du raus aus deinem Drama möchtest, aber nicht genau weißt. wie du anfangen sollst, kontaktiere mich gerne und ich begleite dich auf deinen ersten Schritten hinaus. Wie wäre das?


Licht & Liebe, Corinna


Wie immer bedanke ich mich bei Canva.com und Pixabay.com für die hier verwendeten Fotos!




22 Ansichten

© 2020 Corinna Agrusow-Randt

  • Facebook
  • Instagram