Toleranz! Eine vergessene Herzens-Qualität!



Ist es dir auch schon aufgefallen? Die Toleranz gegenüber anderen Meinungen scheint gerade mit jedem weiteren Tag zu schwinden. Obwohl draußen wunderbar die Sonne scheint und alle Farben intensiv hervorkommen lässt, taucht die "Meinungswelt" immer mehr ab in "schwarz" oder "weiß".


Ja oder Nein.

Wir oder die Anderen.


Offenbar kann es gerade auf alle Fragen dieser Welt nur eine richtige Antwort geben.

Und wer nicht für mich/uns ist, ist gegen mich/uns.


Allein das ist völlig absurd!

Wo ist die Meinungs-Vielfalt geblieben? Und die Toleranz dafür?


Ich persönlich denke gerade, im falschen Film zu sein. Ich kann mich auch nicht mehr wirklich erinnern, wann das angefangen hat bzw. so massiv geworden ist, dass andere Meinungen gleich zu einem "Shitstorm" führen.


Wer nur ein bisschen nachdenkt, ein bisschen reflektiert, ein bisschen in sein eigene innere Welt blickt, erkennt sofort, dass es ohne Toleranz einfach nicht geht, nicht gehen kann. In uns selbst toben oft heftige Konflikte - und welchem Teil von dir erklärst du, dass er vollkommen falsch liegt? Wenn wir das tun - was nichts anderes wäre als diesen einen Teil von uns heftigst an den Rand zu schieben, ihn also zu verdrängen - wissen wir doch, was passiert: Er kommt mit aller Macht durch die Hintertüre wieder rein. Nicht umsonst gibt es den netten Satz von den Pastorentöchtern ...


Einen inneren Anteil oder mehrere einfach zu ignorieren, weil das für alle anderen Anteile "in uns" alternativlos wäre - nun, das funktioniert nicht. Zumindest nicht auf Dauer. Ganz einfach!


Wenn man als Coach, als Berater etwas vom ersten Tag der Ausbildung an lernt, dann ist das Toleranz. Man lernt um die inneren Welten von Menschen. Während meiner eigenen Aus- und Weiterbildungen ging es ja immer auch darum, sich selbst und seine inneren Anteile immer besser zu verstehen und ja, ein Stück weit auch "auszuhalten". Und diese inneren Welten finden sich in jedem Klienten wieder. Ich wäre ja wohl keine Coach, wenn ich einfach sagen würde: "Weißt du was, du denkst einfach falsch. Ich sag dir jetzt, wie du richtig denkst." Würdest du zu mir kommen, wenn ich dir das sagen würde? Wohl kaum!


Ohne Toleranz und Respekt geht es weder in Familien, in Beziehungen, mit Kollegen, mit Nachbarn, mit Freunden und Bekannten, im Sportverein und anderen Vereinen, egal mit wem oder wo.


Alles, was ich je im Coaching gelernt habe, alles, was ich mit jedem neuen Klienten dazu lerne, ist, dass wir alle in unserer eigenen Welt leben. Viele Coaching-Modelle zeigen das.

Sie zeigen aber auch, dass das

a) vollkommen normal ist

b) zu unserem Menschsein dazugehört

c) und wir, wenn wir diese eigene Blase, in der wir leben, bewusst wahrnehmen,

d) wir dann auch die Blasen aller anderen Menschen erkennen

e) und ihnen mit den absolut notwendigen Gefühlen von Respekt und Toleranz begegnen können.


Wir alle sind einzigartig! Nicht einer von uns ist genau wie der andere! Wir alle versuchen, irgendwie gut durch's Leben zu kommen, oder?


Ich würde mir wünschen, dass wir alle "den Weg der Mitte" stärken. Dabei helfen können uns viele Modelle der Coaching-Arbeit - die nichts anderes als Bewusstseinsarbeit ist.


Ich nehme hier nur als ein Beispiel von vielen mal einige der Erkenntnisse des NLP, des Neuro-Linguistischen Programmierens, die mir besonders gut gefallen und die in diesem Zusammenhang gut passen:


1. Die Landkarte ist nicht das Gebiet Wir alle schaffen uns ein Modell der Welt: Das ist unsere persönliche Landkarte.

2. Menschen treffen immer die für sie bestmögliche Wahl NLP geht davon aus, dass jeder Mensch immer sein Bestes gibt.

3. Jedes Verhalten hat daher auch seine positive Absicht

NLP hat uns noch viel mehr nachdenkenswerte Einstellungen geliefert, diese 3 sollen verdeutlichen, worum es mir heute geht. Jeder hat seinen individuell gefärbten Blick auf diese Welt.


Wenn du und ich verstehen, dass wir uns ein Modell dieser Welt gebastelt haben, dann wird klar, dass auch alle anderen das haben. Welchen Sinn macht es, das Modell aller anderen in Frage zu stellen?


Nur das EGO gewinnt und plustert sich immer mehr auf, wenn ich das Spiel "Ich habe Recht und du Unrecht" spiele.


Will ich das? Auch das ist wie immer im Leben eine Entscheidung, die man für sich treffen muss.


Hören wir auf unser Herz und unsere Seele! Sie wissen um die Einzigartigkeit. Liebe, Respekt, Dankbarkeit - ja, und auch Toleranz sind Qualitäten des Herzens und nicht des Egos. Wenn wir uns darauf fokussieren, kommen hoffentlich ganz viele dieser Energien ins Feld um uns herum. Bist du dabei?


Licht und Liebe, Corinna


Mit bestem Dank an Pixabay.com für die beiden hier in diesem Beitrag verwendeten Fotos.



3 Ansichten

© 2020 Corinna Agrusow-Randt

  • Facebook
  • Instagram