Halte deine Schwingung hoch!



Letzte Woche habe ich darüber geschrieben, dass deine Gefühle der perfekte Indikator für deine Schwingungsfrequenz ist. Je besser du drauf bist, desto höher ist deine Schwingung. Da ALLES im Universum "schwingt", schwingen folglich auch wir Menschen. Wir sind Schwingungswesen - und es ist nicht verkehrt, sich das immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.


Warum ist das von Bedeutung? Wenn alles deine Schwingungen beeinflussen kann, liegt es bis zu einem gewissen Grad eben auch in deiner Verantwortung, dafür zu sorgen, dass du dich mit Dingen, Situationen, Menschen, Wesen ... umgibst, die deiner Schwingung nicht abträglich sind. Natürlich leben wir nicht wie Robinson Crusoe auf einer einsamen Insel, sondern sind - auch in Corona-Zeiten - doch immer noch in nicht-physischen Kontakt mit vielen Menschen. Jeder von uns ist jeden Tag gewissen Situationen ausgesetzt. Das ist normal. Aber vielleicht hast du dir ja noch nie wirklich darum Gedanken gemacht, dass du kein "Opfer der Energieräuber" um dich herum bist, sondern du durchaus darauf Einfluss nehmen kannst.


Bei allen Widrigkeiten, denen wir uns als Gesellschaft gerade stellen müssen, hat die Situation für viele Menschen durchaus auch Vorteile. Freunde, Bekannte und Klienten berichten, dass es ihnen auf eine bestimmte Art und Weise besser geht - auch wenn sie sich Gedanken um das Abitur ihrer Kinder machen oder nicht wissen, wie es um ihren Arbeitsplatz bestellt ist. Alle sagen, dass sie "mehr bei sich" seien. Sich vitaler, gesünder fühlen. Frage ich dann nach, sind es recht einfache Dinge wie


- endlich mal zu einer gesunden Uhrzeit und nicht mitten in der Nacht aufstehen zu können

- lange Pendlerwege von bis zum 3 (!!!) Stunden und den damit verbundenen Stress täglich nicht mehr zu haben

- sich auf die Arbeit konzentrieren zu können. Vor allem die, die in Großraumbüros sitzen müssen, merken jetzt, wie groß der Stresslevel allein dadurch ist - und wie erleichternd es sich anfühlt, diesem gerade einmal nicht ausgesetzt zu sein.


Die HundebesitzerInnen berichten von immer längeren Wegen, die sie mit ihren Vierbeinern gehen - und dabei mit jedem Tag fit und fitter werden. Ich persönlich nehme vor allem die Stille wahr. Nun boxt in Maintal generell nicht der Papst. Doch es sind viel weniger Autos auf den Straßen, von der recht nahe gelegenen Autobahn ist äußerst wenig zu hören - und seitdem der Frankfurt Flughafen die unsägliche Nordwestlandebahn und eine weitere geschlossen hat, herrscht hier echter Frieden. Die Luft ist besser und klarer, der Himmel himmelblau, die Vögel morgens zu hören - allein das finde ich gerade wunderbar und versuche, darauf den Fokus zu halten.


Als Schwingungswesen bleiben wir alle von Lärm, Hektik, Luftverschmutzung, Stress, etc. nicht verschont. Es fühlt sich an, als würde nicht nur Mutter Erde aufatmen, sondern wir gleich mit.


Wir alle wissen nicht, wie es in den nächsten Tagen und Wochen weitergehen wird.

Aber es wird sich was ändern. Und darauf bin ich gespannt.


Doch zurück zu den Schwingungen. In den Matrix-Quantenheilungs-Seminaren haben wir sehr viel darüber gesprochen und uns im Fühlen auch geübt.


Was meinst du? Spielt es eine Rolle, ob ich ein T-Shirt trage, auf dem ein übler Spruch steht oder ein Totenkopf gezeichnet ist? Kannst du dir vorstellen, dass es für dein System besser wäre, ein langweiliges Hemd ohne Zeichnung und Wörter zu tragen? Und wenn es schon Worte sein müssen: Wäre "LOVE and PEACE" nicht besser als "I hate this world" (habe ich original letztes Jahr bei einer jungen Frau gesehen - wird ihre Stimmung bestimmt nicht besser gemacht haben!).


Alles schwingt und beeinflusst sich gegenseitig. Symbole tragen Schwingungen in sich. Kannst du fühlen, dass ein Kreis anders schwingt als ein Dreieck? Eine Pyramide anders als ein Quader? Nicht zu vergessen DAS Symbol der Liebe schlechthin: ein (rotes) Herz. Ein Engel hat eine andere Schwingung ein Gartenzwerg oder eine Buddha-Figur. Die Farbe Rot eine andere als rosa. Die Zahl 999 eine andere als 123. Ein Rosenquarz eine andere ein Lapislazuli.


Auf der Lehre der Schwingungen beruht die Farbenlehre, die Körbler-Methode, die Homöopathie, Energiearbeit, Reiki, die Quantenheilung und vieles, vieles mehr.


Was wir alle jetzt für uns tun können: Uns mit einem erweiterten Bewusstsein von der Angst vor Ansteckung mit Corona befreien und unseren Körper stärken, z.B. mit viel Bewegung an der frischen Luft und gutem, gesundem, am besten vegetarischem Essen. Mit Meditation und/oder Yoga. Was immer dir gut tut.


Es gibt einen Zahlencode, der gegen Corona helfen soll: 537354. Schadet ja nix, diese Zahl aufzuschreiben und den Zettel mit sich zu führen. Wenn es ein Symbol gibt, das dir gut tut, dann male es neben die Zahl. Wenn du schon immer an die Kraft eines ganz bestimmten Steins geglaubt hast, dann führe ihn jetzt immer mit dir. Und wenn dich eine Musik in friedvolle Stimmung versetzen kann, dann höre sie. Vor allem das Hören von 432-Hz-Frequenz-Musik soll behilflich sein, die Schwingung der Angst aufzulösen. Denn die Angst, sich anzustecken trifft leider auf große Resoanz. Die 432-Hz-Musik vermag, Angst in Liebe umzuwandeln. Hier ein Beispiel für schöne 432 Hz-Musik: https://www.youtube.com/watch?v=Rrp3FPuDsu0


Ich habe in diesen Zeiten ein neues Kurz-Interventions-Angebot aufgelegt: 30 Min, 30 Euro, am Telefon, mit Energie, Matrix-Wellen und Transformationsarbeit für mehr Wohlsein. Bei Interesse, schicke mir eine Mail, eine Nachricht über Instagram oder eine Whatsapp.


Licht & Liebe - darauf reagieren wir Schwingungswesen am besten!


Deine Seelencoach Corinna

Den spirituellen Weg gehen.

Information, Transformation & Tools für deinen spirituellen Weg



28 Ansichten

© 2020 Corinna Agrusow-Randt

  • Facebook
  • Instagram