Coaching-Highlight November 2019


Ein Bekannter aus Mittelhessen meldete sich und bat um Hilfe in folgender Angelegenheit:


In seinem Unternehmen ist er eine anerkannte Fachkraft, arbeitet da auch schon einige Jahre und kennt sich in seinem Metier mehr als nur gut aus. Als er nun den Auftrag bekam, eine Veranstaltung mit Experten zu organisieren, überkamen ihn Gefühle von Unsicherheit, Angst und Minderwert sowie die Gewissheit, diesen Tag auf jeden Fall zu vermasseln.


Da er erfreulicherweise aber von seinem Fachwissen und seinem Status als Experte auf seinem Gebiet überzeugt war, wusste er, dass diese Gefühle keine aktuellen Gefühle sein konnten, und nahm mit mir Kontakt auf.


In einem Telefon-Coaching (ja, das funktioniert ausgezeichnet!) bat ich nun den entsprechenden inneren Anteil, der für die miesen Gedanken und Gefühle verantwortlich zeichnet, sich zu melden. Das kann man sich ungefähr so vorstellen, als dass mir eine innere Bühne gezeigt wird, auf der sich dann verschiedene „innere Kinder“, also innere Anteile des Klienten, tummeln und sich mit ihren Sorgen und Nöten zu erkennen geben.


In diesem Fall war es ein Kleinkind-Anteil von vielleicht 2 Jahren, verzweifelt und unsicher. Ich fragte, ob wir wissen dürften warum. Und als hätte dieser innere Teil nur darauf gewartet, endlich, endlich mal gefragt zu werden, was mit ihm los sei, sprudelte es nur so aus ihm heraus: keiner kümmere sich, niemand frage, wie es ihm geht, keiner nehme sich Zeit, niemand interessiere sich für seine Bedürfnisse, keiner nehme ihn in seiner Not wahr. Gekoppelt mit dieser – wohlgemerkt rein subjektiven – Wahrheit waren Gefühle der Unsicherheit, Angst und Minderwert wie:

- Mit mir stimmt was nicht

- Warum kommt meine Mama nicht

- Warum nimmt sie sich Zeit für meine Geschwister und nicht für mich

- Was mach ich falsch (ich muss ja was falsch machen, sonst würde sie mich ja beachten)

usw. usw.


Wie erlöst/transformiert man nun diesen Anteil?

Indem man ihm die Wahl aufzeigt:


- Entweder: Er wartet da bis in alle Ewigkeiten auf Zuwendung, Liebe und Unterstützung.

Und zahlt den Preis dafür mit anhaltend schlechten Gefühlen.


- Oder: Er nutzt die einmalige Chance zu erkennen, dass die Situation damals so war, wie sie war, und er sich nun ganz bewusst von dieser schmerzvollen Erfahrung abwenden kann, um sich seinem eigenen erwachsenen System – dem inzwischen 50jährigen Klienten – zuzuwenden und dort die vermisste Liebe und Unterstützung zu bekommen.


Die aller-, allermeisten inneren Anteile wählen, die für sie unangenehme Situation zu verlassen. In einem Prozess zwischen dem erwachsenen Anteil und dem kleinen Anteil kommt es behutsam zur Annäherung, zum Austausch und schließlich zur harmonischen Integration.


Das mag sich jetzt ein bisschen kompliziert anhören, aber meist arbeiten meine Klienten und ich in einem wunderschönen energetischen Flow. Meist fließen ein paar Tränchen und der Transformations-Prozess kann schon mal ein bisschen dauern (in dem Fall: 10 Minuten!).


Hier sein Feedback nach 10 Tagen (nach der vorher so gefürchteten Veranstaltung):

„Liebe Corinna! Danke :-) Du machst so eine wundervolle Arbeit. Die Wirkung (tiefes Gefühl von Sicherheit, Zuversicht und Zufriedenheit) war sofort da. Die Veranstaltung ist super gut gelaufen, habe nur durchgehend positive Feedbacks erhalten. … Heute Morgen hatte ich noch einmal Danke-Mails im Postfach. Für mich kann ich sagen, ich habe meine Aufgaben selbstbewusst, sicher und … bestimmend wahrgenommen ... ich kann Dir sagen, es fühlt sich echt gut an. So ein Gefühl der Selbstwirksamkeit und guten Gefühle tun gut.“


Wie wunderbar, oder?

Wenn ich deinem inneren Anteil behilflich sein kann, zögere nicht, dich bei mir zu melden!


Licht & Liebe, Corinna


Foto: Dank an Pixabay

13 Ansichten

Du hast eine Frage?

© 2020 Corinna Agrusow-Randt

  • Facebook
  • Instagram